Deutsch für Kinder

Deutsch für Kinder

Natürlich möchten Eltern nur das Beste für ihre Kinder. So soll es den Kindern an nichts fehlen und generell sollen es die Kinder einmal besser und leichter haben als sie selbst. Vielen Eltern ist es ein großes Anliegen, ihren Kindern eine gute Ausbildung zu ermöglichen und sie zu fördern, um so die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen.

Dabei ist ihnen durchaus bewusst, dass die Sprache ein wesentlicher Schlüssel im Zusammenhang mit der Bildung ist. Gleichzeitig stellen sich die Fragen, wie Kinder eigentlich Deutsch lernen, was sie für eine gute sprachliche Entwicklung benötigen und wie sinnvoll es ist, wenn Kinder von klein auf mehrsprachig aufwachsen.

Deutsch für Kinder – welche Rolle die Eltern spielen

Untersuchungen haben gezeigt, dass Kinder keine Schwierigkeiten damit haben, von klein auf mit zwei Sprachen aufzuwachsen. Ganz im Gegenteil kann es sich sogar sehr positiv auf die spätere Entwicklung auswirken, wenn ein Kind von Anfang an zwei Sprachen lernt, zu Hause also eine andere Sprache gesprochen wird als beispielsweise im Kindergarten. Wichtig ist aber, dass das Kind in beiden Sprachen gefördert wird.

Dabei ist vor allem der Kindergarten ein idealer Ort für ein Kind, um Deutsch zu lernen. Durch den regelmäßigen Besuch des Kindergartens hat das Kind bis zur Einschulung genügend Zeit, um sich der Sprache langsam und spielerisch anzunähern. Gleichzeitig wird das Lernen der deutschen Sprache im Kindergarten durch Spiele, Lieder, Bastelarbeiten und das Erzählen von Geschichten gezielt gefördert.

Neben der Sprache lernt das Kind aber auch viele weitere Dinge, die es für seine spätere Entwicklung benötigt. Kommt ein Kind in den Kindergarten, das kein Deutsch spricht, wird es am Anfang vielleicht etwas zurückhaltender sein oder sich Freunde suchen, die ebenfalls seine Muttersprache sprechen. Dagegen ist überhaupt nichts einzuwenden, denn so kann sich das Kind langsam an die neue Situation gewöhnen. Andererseits sind Kinder neugierig und lernen sehr schnell, so dass es meist nicht lange dauert, bis sich ein Kind wohlfühlt und auch deutschsprachige Freunde findet.

Manchmal wird Eltern geraten, mit ihrem Kindergarten- oder Schulkind ausschließlich Deutsch zu sprechen. Dadurch soll es dem Kind leichter gemacht werden, erst einmal eine Sprache richtig zu lernen. Die Sorge, dass das Kind überfordert wird, wenn es zweisprachig aufwächst, ist jedoch unbegründet. Eltern sollten in der Sprache mit ihrem Kind sprechen, die sie selbst gut, spontan und fließend beherrschen. In der Muttersprache können Menschen sicher miteinander kommunizieren und wenn sie ihrem Kind die Struktur dieser Sprache richtig nahebringen, schaffen sie eine gute Grundlage, die dem Kind hilft, auch andere Sprachen richtig zu lernen.

Wichtig ist aber auch, im Hinterkopf zu behalten, dass Eltern eine Vorbildfunktion haben. Gerade wenn die Eltern selbst nicht gut Deutsch können, sollten sie ihrem Kind vermitteln, dass es wichtig ist, sowohl die Muttersprache als auch die deutsche Sprache zu können und zu pflegen. Eltern sollten ihre Kinder aber nicht nur fördern, sondern können auch von der Zweisprachigkeit profitieren. So können sie zusammen mit ihrem Kind die deutsche Sprache lernen.

Wenn Kinder sehen, dass sich auch ihre Eltern bemühen, Deutsch zu lernen, und vielleicht sogar das Kind fragen, wie ein Wort auf Deutsch heißt, motiviert das die Kinder. Außerdem macht es sie stolz, die deutsche Sprache sprechen und so auch ihren Eltern helfen und etwas beibringen zu können.

Deutsch für Kinder – wie Kinder lernen

Kinder sind von Natur aus neugierig und begeisterungsfähig. Außerdem ist im Kindesalter ein hohes Maß an Lernfähigkeit gegeben. Das bedeutet, Kindern fällt es insgesamt leichter, Neues zu lernen, als Erwachsenen. Allerdings sind das Konzentrationsvermögen und die Ausdauer noch nicht ganz so ausgeprägt. Wichtig ist deshalb, die Neugier eines Kindes zu wecken und beim Lernen möglichst alle Sinne anzusprechen. Damit ein Kind Spaß daran hat, Deutsch zu lernen, sollte der Lehrstoff eine Mischung aus Sehen, Hören, aktiv Mitmachen, Erzählen, Spiel, Bewegung und Musik sein. Zudem sollten die Themen kindgerecht sein.

Ein Kind lernt Wörter und das Bilden von Sätzen am besten, wenn es Dinge mit eigenen Erfahrungen verknüpfen und in seinem vertrauten Umfeld anwenden und wiederfinden kann. Eine Geschichte über den Lieblingsteddy, einen Besuch auf dem Spielplatz oder ein Märchen, das im eigenen Kinderzimmer spielt, wird ein Kind mehr begeistern als eine Geschichte über ein Thema, zu dem es überhaupt keinen Bezug hat.

Außerdem sind Kinder ehrgeizig. Dies kann beim Deutschlernen genutzt werden, indem die Kinder zum Nachdenken angeregt werden, beispielsweise indem sie Rätsel lösen, Reime erfinden oder die richtige Antwort selbst herausfinden müssen. Aber auch kleine Wettbewerbe sind sehr gute Motivationsmittel.

Übrigens sollten Eltern ihre Kinder nicht ständig korrigieren. Eine Sprache wird am effektivsten dadurch gelernt, dass sie gesprochen wird. Kinder stellen gerne Fragen und erzählen von ihren Erlebnissen. Manchmal denken sie sich dabei auch eigene Wörter aus. Wenn die Eltern ihr Kind nun aber jedes Mal korrigieren, wenn es etwas falsch sagt, kann dies dazu führen, dass sich das Kind unsicher fühlt und in der Folge die Lust daran verliert, spontan zu erzählen. Deshalb ist es besser, das Kind erst einmal sprechen zu lassen. Das Gefühl für die Sprache entwickelt sich im Laufe der Zeit nämlich von alleine.

Mehr Anleitungen, Tipps und Übungen:

Thema: Deutsch für Kinder

Teilen:

Kommentar verfassen