Deutschkurse

Deutschkurse

 

Egal, ob jemand nur für ein Schüleraustauschjahr oder ein Auslandssemester nach Deutschland kommt, ob er hier seine Ausbildung absolvieren und ein paar Jahre bleiben möchte oder ob er sich dauerhaft in Deutschland niederlassen will, Sprachkenntnisse spielen eine bedeutende Rolle.

So machen sie nicht nur vieles wesentlich leichter, sondern sind letztlich Voraussetzung dafür, um in der neuen Wahlheimat Fuß fassen zu können. Nur wer sich auf Deutsch verständigen kann, kann Land und Leute kennenlernen, Kontakte knüpfen und am alltäglichen Leben in allen seinen Facetten teilnehmen. Dabei geht es natürlich nicht darum, von Anfang an perfekt deutsch zu sprechen.

Wenn Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache gelernt wird, macht das, was im Unterricht vermittelt wurde, ohnehin nur einen Teil aus. Der andere Teil ergibt sich durch den Umgang mit der Sprache, denn ähnlich wie beim Schwimmen oder Fahrradfahren gilt auch für Sprachen, dass der Sprechende umso sicherer wird, je öfter und länger er die Sprache spricht. Ein Deutschkurs kann allerdings die Grundlage schaffen. Dabei werden Deutschkurse in verschiedenen Varianten angeboten, beispielsweise als Kurse während der Ferien, als Sprachkurse in Voll- und Teilzeit, als Abend- und Wochenendkurse oder als Integrationskurse speziell für Einwanderer.

 

Der Deutschkurs und die Niveaustufen

Die meisten Bildungseinrichtungen, die Deutschkurse anbieten, arbeiten außerdem mit verschiedenen Niveaustufen. Diese Niveaustufen ergeben sich aus dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen, den der Europarat für das Lernen von Sprachen festgelegt hat.

Die einzelnen Stufen geben Auskunft über die vorhandenen Deutschkenntnisse des Lernenden. Gleichzeitig bilden sie die Basis für die Einstufung eines Kursteilnehmers. In aller Regel absolvieren Lernende, die an einem Deutschkurs teilnehmen möchten, nämlich zuvor einen Test. Der Einstufungstest wird meist schriftlich durchgeführt, bei einigen Bildungsrichtungen kommt aber noch ein mündlicher Test dazu.

Je nach Ergebnis des Einstufungstests kann der Lernende dann in einen Kurs auf der Stufe einsteigen, die seinem aktuellen sprachlichen Niveau entspricht.

 

Gemäß des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
wird dabei zwischen folgenden Niveaustufen unterschieden:

 

·         Stufe A0: Der Lernende bringt keinerlei Vorkenntnisse mit. Er fängt also ganz von vorne an, die deutsche Sprache zu lernen.

 

·         Stufe A1: Der Lernende kann einfache, alltägliche Redewendungen und Sätze verstehen und benutzen. Er kann einfache Alltagsgespräche führen, sich also beispielsweise vorstellen oder sich darüber unterhalten, woher er kommt und wo er wohnt. Spricht der Gesprächspartner schnell, undeutlich oder verwendet er nicht ganz so geläufige Ausdrücke, stößt der Lernende allerdings an seine sprachlichen Grenzen.

 

·         Stufe A2: Der Lernende verfügt über einen Grundwortschatz und grundlegende Grammatikkenntnisse, die es ihm ermöglichen, sich im Alltag zu verständigen. Er kann Informationen austauschen, die sich auf bekannte und geläufige Dinge sowie auf Routinesituationen beziehen, und sich an einfachen Diskussionen beteiligen.

 

·         Stufe B1: Der Lernende versteht im Wesentlichen, um was es geht, und kann die meisten Situationen gut meistern. Er beherrscht die deutsche Grammatik und hat sich einen recht umfangreichen Wortschatz angeeignet. Er kann zusammenhängende Gespräche über ihm vertraute Themen führen und ist in der Lage, Sachverhalte zu beschreiben, zu erklären und zu begründen.

 

·         Stufe B2: Der Lernende kann Unterhaltungen zu vielen verschiedenen Themen führen. Er kann die deutsche Sprache spontan anwenden, sich flüssig äußern und sich auf durchschnittlichem Niveau mit anderen austauschen. In seinen persönlichen Wissens- und Interessensbereichen versteht er auch anspruchsvollere Texte und kann an fachlichen Diskussionen teilnehmen.

 

·         Stufe C1: Der Lernende beherrscht die deutsche Sprache sicher und kommt in allen sprachlichen Situationen gut zurecht. Er spricht die Sprache fließend, muss nicht erkennbar nach Wörtern suchen und kann seine Sprachkenntnisse im Beruf und im gesellschaftlichen Leben effektiv nutzen. Er versteht längere und anspruchsvollere Texte, kann Schreiben verschiedener Art aufsetzen und sich klar, verständlich und ausführlich zu unterschiedlichsten Sachverhalten äußern.

 

·         Stufe C2: Der Lernende beherrscht die deutsche Sprache sehr sicher in Wort und Schrift. Er hat keine Schwierigkeiten damit, Gesprochenes oder Texte zu verstehen und Stellung dazu zu nehmen. Er spricht die deutsche Sprache fließend und ist in der Lage, seine Wörter so zu wählen, dass bestimmte Bedeutungen oder Nuancen zum Ausdruck kommen.

 

Viele Bildungseinrichtungen differenzieren aber noch einmal innerhalb dieser Stufen. Dadurch können sie besser auf die individuellen Bedürfnisse der Lernenden eingehen, beispielsweise wenn ein Kursteilnehmer minimale Deutschkenntnisse mitbringt und sein Sprachniveau dadurch besser ist als Stufe A0, für Stufe A1 aber nicht ausreicht. Gibt es dann eine Zwischenstufe, kann der Lernende einen Kurs besuchen, der seine persönlichen Vorkenntnisse berücksichtigt.

Mehr Anleitungen, Tipps und Übungen:

 

Thema: Deutschkurse

Teilen:

Kommentar verfassen