Richtig buchstabieren – so geht’s!

Richtig buchstabieren – so geht’s! 

Ob der Name, die Anschrift oder ein schwieriges Wort: Manchmal ist es notwendig, einen Begriff zu buchstabieren. Nur so lässt sich nämlich sicherstellen, dass das jeweilige Wort auch tatsächlich richtig verstanden und korrekt notiert wird. Allerdings müssen auch beim Buchstabieren ein paar Punkte beachtet werden. Andernfalls kann es leicht zu Missverständnissen kommen.

 

Buchstabiertafeln helfen beim Buchstabieren.

Normalerweise wird ein Wort buchstabiert, indem jeder Buchstabe einzeln genannt wird. Soll beispielsweise das Wort Telefon buchstabiert werden, würde der Buchstabierende also “Te – E – El – E – Ef – O – En” sagen. In dieser einfachen Version kann es aber zu Missverständnissen kommen.

So könnte etwa ein T als D oder ein N als M verstanden werden. Diese Gefahr versteht vor allem dann, wenn ein Begriff oder ein Name buchstabiert wird, der etwas schwieriger zu verstehen ist, nur selten verwendet wird oder den der Gesprächspartner nicht kennt. Um in solchen Fällen die Übermittlung zu erleichtern, gibt es sogenannte Buchstabiertafeln. Sie werden auch als Buchstabieralphabet bezeichnet und ordnen jedem Buchstaben ein bestimmtes Wort zu.

Die Wörter innerhalb einer Buchstabiertafel sind so gewählt, dass sie sich klar voneinander unterscheiden. Dadurch soll sichergestellt sein, dass es auch dann nicht zu Missverständnissen kommt, wenn die Aussprache undeutlich oder der Empfang schlecht ist. Deshalb verzichten die Buchstabiertafeln auch auf einsilbige Wörter und auf Begriffe, die ähnlich klingen oder gleich betont werden.

 

Richtig buchstabieren – so geht’s!

Buchstabiertafeln gibt es in vielen verschiedenen Versionen. In Deutschland legt die Norm DIN 5009 die Regeln für schreibgerechtes Diktieren fest. Neben verschiedenen Vorgaben für das Diktieren von Wörtern, Daten, Ziffern, Satzzeichen und Formatierungen enthält die Norm dabei auch eine Buchstabiertafel. Sie wird in Deutschland üblicherweise verwendet. Deshalb kann es nicht schaden, sich die Begriffe daraus einzuprägen.

Auf diese Weise kann sich der Buchstabierende nämlich sicher sein, dass er richtig verstanden wird, wenn er beispielsweise seinen Namen oder seine Adresse diktiert. Gerade in der geschäftlichen Korrespondenz wirkt es außerdem nicht unbedingt professionell, wenn sich der Buchstabierende schnell eigene Wörter ausdenkt.

Neben den landesspezifischen Buchstabiertafeln gibt es auch internationale Buchstabieralphabete. Sie sind so konzipiert, dass jeder die Wörter ohne besonderes Training aussprechen und verstehen kann. Eine spezielle Version einer internationalen Buchstabiertafel ist das sogenannte ICAO-Buchstabieralphabet. Es wurde von der International Civil Aviation Organisation (Internationale Zivilluftfahrtorganisation), einer UN-Sonderorganisation, entwickelt.

Die NATO hat dieses Buchstabieralphabet übernommen, weshalb mitunter auch vom NATO-Alphabet gesprochen wird. Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) und die internationale Seeschifffahrt greifen ebenfalls auf diese Buchstabiertafel zurück. Die folgende Tabelle zeigt die deutsche Buchstabiertafel nach DIN 5009 und im Vergleich dazu auch die Internationale und die ICAO-Buchstabiertafeln.

 

Buchstabe Deutsch International ICAO / NATO
A Anton Amsterdam Alpha
B Berta Baltimore Bravo
C Cäsar Casablanca Charlie
D Dora Danemark Delta
E Emil Edison Echo
F Friedrich Florida Foxtrot
G Gustav Gallipoli Golf
H Heinrich Havana Hotel
I Ida Italia India
J Julius Jerusalem Juliett
K Kaufmann Kilogramme Kilo
L Ludwig Liverpool Lima
M Martha Madagaskar Mike
N Nordpol New York November
O Otto Oslo Oscar
P Paula Paris Papa
Q Quelle Quebec Quebec
R Richard Roma Romeo
S Samuel Santiago Sierra
T Theodor Tripoli Tango
U Ulrich Upsala Uniform
V Viktor Valencia Victor
W Wilhelm Washington Whiskey
X Xanthippe Xanthippe X-Ray
Y Ypsilon Yokohama Yankee
Z Zacharias Zürich Zulu

 

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden für die Buchstaben K, S und Z mitunter auch die Wörter Konrad, Siegfried und Zeppelin verwendet. Zudem gibt es im Deutschen ein paar Buchstaben, die in anderen Sprachen so nicht auftauchen. Für sie gelten folgende Buchstabierregeln:

 

Buchstabe Deutsch ICAO / NATO
Ä Ärger Alfa-Echo
Ö Ökonom Oscar-Echo
Ü Übermut Uniform-Echo
Ch Charlotte Charlie-Hotel
Sch Schule
ß Eszett

 

Übertragen auf die Praxis, wird das obige Beispiel Telefon anhand der Buchstabiertafeln also wie folgt richtig buchstabiert:

  • ·         Deutsch: T wie Theodor, E wie Emil, L wie Ludwig, E wie Emil, F wie Friedrich, O wie Otto und N wie Nordpol
  • ·         International: Tripoli – Edison – Liverpool – Edison – FloridaOsloNew York
  • ·         ICAO/NATO: Tango – Echo – Lima – Echo – Foxtrot – Oscar – November

 

Ziffern werden buchstabiert, indem die jeweilige Ziffer als Zahlwort ausgesprochen wird. Es heißt also Eins, Zwei, Drei, Vier, Fünf, Sechs, Sieben, Acht, Neun und Null. Um Verwechslungen zwischen der Zwei und der Drei zu vermeiden, kann statt Zwei aber auch Zwo gesagt werden.

Mehr Anleitungen, Übungen, Vorlagen und Tipps:

Thema: Richtig buchstabieren – so geht’s!

Veröffentlicht von

Marlies Giesa

Geboren 1968, habe ich teilweise über die Jahre im In- und Ausland das Fach Deutsch unterrichtet. Ich liebe die deutsche Sprache und möchte das Wissen gerne an Schüler, Ausländer, Studenten und Interessierten weitergeben. Ich hoffe meine Übungen und Anleitungen werden ihnen helfen oder sie unterstützen.

Kommentar verfassen