Bücher Deutsch

Bücher Deutsch

Wer eine Buchhandlung oder eine Bibliothek aufsucht, wird schnell feststellen, dass es unzählige Bücher gibt. Angefangen bei kleinen, dünnen Büchlein bis hin zu großen, dicken Wälzern und von Büchern für die Kleinsten bis hin zu Büchern für Erwachsene ist die gesamte Bandbreite abgedeckt.

Dabei lassen sich die Bücher zunächst einmal in zwei große Gruppen einteilen, nämlich in fiktionale und in nicht-fiktionale Bücher.

Zu den fiktionalen Büchern wird jene Literatur gezählt, die sich mit fiktiven und somit erfundenen Inhalten beschäftigt. In diesem Sinne gehören Romane, Kinderbücher, Gedichtbände, Bilderbücher und auch Liederbücher zu den fiktionalen Büchern. Das Gegenstück bilden die nicht-fiktionalen Bücher, die im Deutschen auch schlicht Sachbücher genannt werden.

Die Gruppe der Sach-Bücher im Deutschen

Die deutschsprachige Bezeichnung Sachbuch ist grundsätzlich der Oberbegriff für alle Bücher, die sich mit einem bestimmten Sachthema beschäftigen. So werden Kochbücher genauso zu Sachbüchern gezählt wie Ratgeber oder Bücher aus Themenbereichen wie Politik, Geschichte, Religion, Medizin, Wirtschaft, Musik, Garten, Reise oder Freizeit und Hobby.

In engerem Sinne kennzeichnet sich ein Sachbuch dadurch, dass die Inhalte für ein Laienpublikum aufbereitet sind.

Das bedeutet, Sachbücher richten sich an alle, die sich für das jeweilige Thema interessieren. Ein gewisses Vorwissen oder gar spezifische Fachkenntnisse sind für das Verstehen der Inhalte letztlich nicht notwendig. Innerhalb der Gruppe der Sachbücher wird dann aber noch einmal differenziert.

Dabei wird neben allgemeinen, für ein breites Publikum geschriebenen Sachbüchern
zwischen folgenden Formen unterschieden:

  • Fachbücher behandeln ein bestimmtes Thema, richten sich jedoch an ein Fachpublikum. Anders als ein Sachbuch setzt ein Fachbuch gewisse Vorkenntnisse voraus. Die Absicht eines Fachbuchs besteht zudem nicht nur darin, Informationen zu dem Thema zu vermitteln. Stattdessen zielt das Fachbuch eher auf die professionelle Anwendung der Inhalte oder das Gewinnen neuer Erkenntnisse, meist mit wissenschaftlichem Hintergrund, ab. In die Gruppe der Fachbücher gehören außerdem auch solche wissenschaftlichen Bücher, die die Grundlage einer akademischen Ausbildung bilden oder sich gezielt an Akademiker richten.

 

  • Lehrbücher beinhalten didaktisch aufbereitete Lehrmaterialien und werden für den Unterricht verwendet. Teilweise verfolgen Lehrbücher die Absicht, Inhalte zu vermitteln. Die Schüler lernen den Unterrichtsstoff also mithilfe der entsprechenden Lehrbücher. Teilweise dienen die Bücher aber auch zum Wiederholen und Festigen von bereits vorhandenem Wissen. Die Lehrbücher, die im Schulunterricht zum Einsatz kommen, werden auch Schulbücher genannt. Sie stellen die Inhalte, die der Lehrplan für das jeweilige Unterrichtsfach vorsieht, abgestimmt auf die Altersstufe und die Schulart dar.

 

  • Nachschlagewerke umfassen Lexika, Enzyklopädien und Wörterbücher. Ein Lexikon ist ein Buch, das Sachinformationen zur Verfügung stellt. Ist ein Lexikon besonders umfangreich oder sind die Eintragungen sehr ausführlich, wird mitunter von einer Enzyklopädie gesprochen. Ein Fachlexikon oder eine Fachenzyklopädie wiederum sind Nachschlagewerke, die sich auf ein Fach- oder Sachgebiet beschränken. Ein Wörterbuch ist ebenfalls ein Nachschlagewerk, allerdings geht es hier weniger um Sachinformationen, sondern vielmehr um die Wörter als solches und damit um sprachliche Informationen. Gemeinsam ist Nachschlagewerken, dass die Inhalte nach Stichwörtern sortiert und dabei meist in alphabetischer Reihenfolge angeordnet sind.

 

  • Bibliografien sind Literaturverzeichnisse. Der Name leitet sich vom altgriechischen Wort für Bücherbeschreibung ab. Eine Bibliografie listet unter Berücksichtigung bestimmter Auswahlkriterien die vorhandene Literatur zu einem Gegenstand auf, wobei die Anordnung der Buchtitel alphabetisch, systematisch oder chronologisch erfolgen kann. Bei Bibliografien, die keine eigenständigen Bücher sind, sondern die in andere Werke integriert sind und die darin verwendeten literarischen Quellen benennen, wird von Literaturverzeichnissen gesprochen.

 

Schwarzbücher sind Sachbücher, in denen der jeweilige Autor oder Herausgeber Negativbeispiele zusammenträgt. Da sich Schwarzbücher dem Aufdecken von unmoralischen, illegalen oder kriminellen Machenschaften und damit den negativen Seiten von Menschen oder Organisationen oder den schwarzen Schafen einer Brache widmen, werden sie der Enthüllungsliteratur zugeordnet. Eine weitere Form von Sachbüchern sind Weißbücher.

Sie bilden allerdings nicht das Gegenstück zu Schwarzbüchern, listen also keine Positivbeispiele auf. Stattdessen tragen Weißbücher Vorschläge zu möglichen Vorgehensweisen in bestimmten Bereichen zusammen.

Mehr Anleitungen, Tipps und Übungen:

Thema: Bücher Deutsch

Teilen:

Kommentar verfassen