Deutschunterricht

Deutschunterricht

 

Der Deutschunterricht macht es sich zur Aufgabe, den Schülern Fähigkeiten zum Verstehen und Sprechen sowie zum Lesen und Schreiben der deutschen Sprache zu vermitteln. Auf fortgeschrittener Ebene bezieht er außerdem die deutschsprachige Literatur mit ein. Dabei ist die Bezeichnung Deutschunterricht eine Art Oberbegriff, der verschiedene Unterrichtsformen mit teils sehr unterschiedlichen Lernzielen, Konzepten und Lernmethoden zusammenfasst.

Wie der Deutschunterricht aufgebaut ist und durchgeführt wird, hängt stark von der Zielgruppe ab, an die sich der Unterricht richtet. Dabei wiederum ist ein entscheidendes Kriterium für die Lernziele und die Auswahl der Lernmethoden, ob sich es bei den Lernenden um muttersprachliche oder um fremdsprachliche Schüler handelt.

 

Der muttersprachliche Deutschunterricht

Kinder, deren Muttersprache das Deutsche ist, wachsen mit der Sprache auf. Das bedeutet, die Kinder lernen erste Vokabeln und Grammatikregeln der deutschen Sprache in dem Zuge, in dem sie generell die Fähigkeit entwickeln, zu sprechen und das Gesprochene zu verstehen. Im Kindergarten, in der Vorschule und zu Beginn der Grundschulzeit geht es dann darum, die vorhandenen Kenntnisse auszubauen.

Dafür werden verschiedene Übungen und Lernspiele durchgeführt, die unter anderem den Wortschatz erweitern, die deutliche Aussprache schulen oder die Lautwahrnehmung verfeinern. Außerdem lernen die Kinder beispielsweise, Reime zu bilden und Wörter in Silben zu gliedern.

Im Deutschunterricht in der Schule stehen dann zunächst Grundwissen und Grundfertigkeiten auf dem Lehrplan. Die Schüler lernen also neben den Grammatikregeln, sich auf deutsch auszudrücken, zu lesen und zu schreiben. Auf diesen Grundfähigkeiten baut dann der Deutschunterricht in den höheren Klassen auf. So erwerben die Schüler Wissen zu den unterschiedlichen Textarten und lernen, Texte zu analysieren und zu interpretieren.

Sie erweitern ihre rhetorischen Fähigkeiten, erhalten Einblick in die deutsche Literatur und sammeln durch das Halten von Referaten erste Erfahrungen im Sprechen vor Publikum. Vor allem in der gymnasialen Oberstufe bildet die Arbeit mit literarischen Texten und hier insbesondere die Interpretation dieser Texte den Schwerpunkt des Deutschunterrichts.

Muttersprachlicher Deutschunterricht findet allerdings nicht nur in Deutschland und in anderen deutschsprachigen Ländern, sondern auch außerhalb des deutschsprachigen Raumes statt. So ist es vielen deutschen Auswanderern wichtig, dass ihre Kinder die deutsche Sprache verstehen und sprechen, aber auch schreiben und lesen können. An öffentlichen Schulen im Ausland steht Deutschunterricht jedoch häufig nicht auf dem Lehrplan.

Viele Kinder deutscher Eltern besuchen deshalb im Ausland deutsche Schulen. Steht keine deutsche Schule zur Verfügung oder entscheiden sich Eltern und Kind gegen den Besuch einer solchen Schule, kann der Deutschunterricht auch in Form von Privat-, Haus- oder Fernunterricht erfolgen.

 

Der fremdsprachliche Deutschunterricht

Beim fremdsprachlichen Deutschunterricht müssen zwei Varianten voneinander unterschieden werden, nämlich zum einen Deutsch als Zweitsprache und zum anderen Deutsch als Fremdsprache. Von Deutsch als Zweitsprache, kurz DaZ, wird dann gesprochen, wenn die Sprachkenntnisse in einem deutschsprachigen Land erworben werden und für den alltäglichen Gebrauch erforderlich sind.

So lernen unter anderem Migranten, Aussiedler, Flüchtlinge sowie Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund Deutsch als Zweitsprache. Für schulpflichtige Kinder wird diese Form des Deutschunterrichts an vielen öffentlichen, allgemeinbildenden Schulen angeboten.

Je nach Schule besuchen die Kinder den Unterricht dabei in eigens dafür gebildeten Klassen oder Deutsch als Zeitsprache wird in speziellen Kursen unterrichtet, die die Kinder zusätzlich zum regulären Deutschunterricht besuchen. Erwachsene lernen Deutsch als Zweitsprache meist in entsprechenden Sprachkursen von öffentlichen oder privaten Trägern.

Als Lernen von Deutsch als Fremdsprache wird bezeichnet, wenn die deutsche Sprache im Ausland erlernt wird und für den Alltagsgebrauch nicht erforderlich ist. So wie in Deutschland unter anderem Englisch und Französisch als Fremdsprachen unterrichtet werden, findet im Ausland Deutschunterricht als Fremdsprachenunterricht statt.

Dabei wird Deutsch als Fremdsprache, kurz DaF, sowohl an öffentlichen und allgemeinbildenden Schulen als auch an Universitäten und Privatschulen gelehrt. Weit verbreitet ist Deutsch als Fremdsprache beispielsweise in den USA. So ist an öffentlichen amerikanischen Highschools Deutsch nach Spanisch und Französisch die am dritthäufigsten unterrichtete Fremdsprache.

Mehr Anleitungen, Tipps und Übungen:

 

Thema: Deutschunterricht

Teilen:

Kommentar verfassen