Deutsch Lexikon

Deutsch Lexikon

Das Wort Lexikon steht für ein Nachschlagewerk. Dabei wird im allgemeinen Sprachgebrauch meist von einem Lexikon gesprochen, wenn das Nachschlagewerk Sachinformationen zur Verfügung stellt. Im Unterschied dazu wird für ein Nachschlagewerk mit rein sprachlichen Informationen eher der Begriff Wörterbuch verwendet.

In der Fachliteratur hingegen tauchen der Begriff Sachwörterbuch für ein Lexikon mit Sachinformationen und in Abgrenzung dazu die Bezeichnung Sprachwörterbuch für ein Nachschlagewerk mit Sprachinformationen auf.

Früher gab es das Lexikon nahezu ausschließlich in Buchform. Mittlerweile finden sich im Internet ebenfalls zahlreiche Seiten, die sich als Lexika verstehen, wobei auch hier üblicherweise zwischen Online-Lexika im Sinne von enzyklopädischen Nachschlagewerken und sprachlichen Wörterbüchern unterschieden wird.

Die verschiedenen Arten des Lexikons

Der Begriff Lexikon hat den Charakter eines Oberbegriffs. Je nach Inhalt und Umfang werden deshalb unterschiedliche Begriffe für die jeweiligen Nachschlagewerke verwendet:

·         Ein Lexikon, das es sich zur Aufgabe macht, Wissen allgemeinverständlich und gleichzeitig umfassend zu vermitteln, wird Sach- oder Realwörterbuch genannt. Je nachdem wie umfangreich die behandelten Wissensgebiete sind und wie ausführlich sie dargestellt werden, wird dann noch einmal differenziert. So gibt es das Universallexikon, das den Anspruch erhebt, alle Gebiete des allgemeinen Wissens in einer kompakten Form zu berücksichtigen.

Das Konversationslexikon erhielt seinen Namen, weil es das Ziel verfolgte, jenes Wissen zu vermitteln, das für die Konversation in Salons notwendig war. Künstlerische, wissenschaftliche, technische und politische Wissensgebiete wurden im Konversationslexikon daher nicht mit Blick auf das berufliche Können und Wissen behandelt, sondern sollten die Allgemeinbildung verbessern.

Von einer Enzyklopädie wiederum wird gesprochen, wenn es sich um ein sehr umfangreiches Lexikon handelt. Das Anliegen einer Enzyklopädie ist eine umfassende, erschöpfende Darstellung aller Wissensgebiete. Aus diesem Grund umfasst eine Enzyklopädie in aller Regel mehrere Bände.

 

·         Beschränkt sich ein Lexikon auf ein bestimmtes Sach- oder Fachgebiet, wird es als Spezial- oder Fachlexikon bezeichnet. Im Unterschied zu einem Universallexikon oder einer Enzyklopädie möchte ein Fachlexikon somit weniger zur Allgemeinbildung beitragen und alle Wissensgebiete behandeln. Stattdessen konzentriert sich ein Sach- oder Fachlexikon darauf, das Wissen zu dem jeweiligen Wissensgebiet möglichst umfassend darzustellen.

 

·         Eine weitere Lexikonart sind biografische Nachschlagewerke. Sie stellen Informationen zu Personen zusammen, wobei das Verzeichnis anhand verschiedener Auswahlkriterien erfolgen kann. Allgemeine biografische Werke berücksichtigen üblicherweise bedeutsame Personen eines Nationalstaats.

Daneben gibt es biografische Werke, die sich auf besondere Personenkreise beschränken, beispielsweise auf Vertreter einer Berufsgruppe oder Branche, auf Anhänger einer Religion oder Weltanschauung oder auf Personen, die in einem bestimmten Zeitraum gelebt haben. Einige Nachschlagewerke differenzieren nach Geschlechtern, andere Lexika führen nur lebende oder nur bereits verstorbene Personen auf und wieder andere Werke beschränken sich auf reale oder fiktive Figuren.

 

Klare Grenzen zwischen den einzelnen Nachschlagewerken lassen sich allerdings oft nur bedingt ziehen. Selbst eine eindeutige Unterscheidung zwischen einem Lexikon und einem reinen Wörterbuch ist nicht immer möglich. So verstehen beispielsweise die meisten unter einem Deutsch-Wörterbuch ein Nachschlagewerk, das Vokabeln der deutschen Sprache behandelt und Informationen zu der Bedeutung, der Schreibung und den grammatikalischen Eigenschaften der Wörter liefert.

Sind die Erklärungen ausführlicher, wird mit Beispielen gearbeitet und werden weiterführende Angaben präsentiert, wäre das Nachschlagewerk kein reines Sprachwörterbuch mehr, sondern schon ein Sachwörterbuch. Insofern müsste es richtiger Deutsch-Lexikon genannt werden. Erschwert wurde eine klare Abgrenzung außerdem durch das sogenannte Allbuch, das im 20. Jahrhundert aufkam.

Ein Allbuch ist ein Nachschlagewerk, das die Absicht verfolgt, sowohl Sprach- als auch Sachinformationen zu vermitteln und damit reines sprachliches Wörterbuch und Lexikon in einem sein will. Solche Werke sind vor allem im Bereich der Fachlexika zu finden. So enthalten Fachwörterbücher, die sich mit Begrifflichkeiten einer spezifischen Teilsprache beschäftigen, meist zusätzliche Sachinformationen. Andersherum werden in einem Fachlexikon häufig auch sprachliche Aspekte eines Fachausdrucks behandelt, um den Begriff verständlicher zu machen.

Das Wort Lexikon im Deutschen

Das Wort Lexikon selbst wurde in dieser Form im 19. Jahrhundert in den deutschen Wortschatz aufgenommen. Ursprünglich stammt das Wort aus dem Griechischen, im Laufe der Zeit haben die Gelehrten das Wort jedoch an die Grammatik der lateinischen Sprache angepasst.

Deshalb heißt die Pluralform von Lexikon auch Lexika, daneben ist jedoch die Pluralform Lexiken ebenfalls zulässig. Im Singular verändert sich das Wort nur im Genitiv, hier wird ein -s angehängt (des Lexikons). In den drei übrigen Fällen wird es nicht gebeugt.

Mehr Anleitungen, Tipps und Übungen:

Thema: Deutsch Lexikon

Teilen:

Kommentar verfassen