Deutsch 1 Klasse

Deutsch 1 Klasse

 

Das Schulfach Deutsch ist eines der Fächer, die an allen Schulen und in jeder Klassenstufe auf dem Stundenplan stehen. Während es in den höheren Klassenstufen aber um die Feinheiten der deutschen Sprache, den versierten und kreativen Umgang in verschiedenen Situationen oder die Literatur geht, rückt am Anfang der Schullaufbahn das Grundlagenwissen in den Mittelpunkt.

Im ersten Schuljahr und während der Grundschulzeit sollen die Schüler also im Wesentlichen lernen, die deutsche Sprache zu sprechen, zu verstehen, zu lesen und zu schreiben.

 

Deutsch, 1. Klasse – der Schriftspracherwerb als wichtigstes Ziel

Grundsätzlich stellt das Erlernen der Fähigkeit, mit geschriebener Sprache umzugehen, keinen eigenständigen Kompetenzbereich dar, sondern ist vielmehr ein übergeordneter Bestandteil, der sich auf alle Aufgabenbereiche des Deutschunterrichts bezieht. Allerdings kommt dem Schriftspracherwerb eine entscheidende Rolle zu, denn er wirkt sich maßgeblich auf die Lernfortschritte eines Schülers aus.

Nur wenn ein Schüler lesen und schreiben kann, ist er in der Lage, dem Schulunterricht zu folgen und den schulischen Anforderungen gerecht zu werden. Dies wiederum gilt für praktisch alle Schulfächer, denn die Unterrichtssprache ist Deutsch und die in der Schule eingesetzten Medien, angefangen bei Schulbüchern über Folien bis hin zu Arbeits- und Übungsblättern, sind auf Deutsch verfasst.

Wenn Schüler in die erste Klasse kommen, sind sie in den meisten Fällen bereits darin geübt, sich mündlich in der Alltagssprache zu verständigen. Viele Kinder konnten auch schon erste Erfahrungen mit dem Schreiben sammeln, einige Kinder kennen von zu Hause neben dem Deutschen noch eine weitere Sprache.

Die Aufgabe des Grundlehrers ist deshalb zunächst, herauszufinden, welche Sprachkenntnisse ein Schüler mitbringt, um daran anknüpfen zu können. Dabei lernen die Schüler in der ersten Klasse das Lesen und Schreiben, indem sie vielseitige Erfahrungen mit der Sprache sammeln, ein Gefühl für die Struktur und den Aufbau entwickeln und generell ein Interesse für geschriebene Sprache ausbilden.

 

Deutsch, 1. Klasse – die Methoden für das Schreiben- und Lesenlernen

Die meisten Kinder müssen nicht großartig dazu motiviert werden, sich mit dem Schreiben und Lesen zu beschäftigen. Für Kinder sind es nämlich oft genau diese Fähigkeiten, die sie zu großen, stolzen Schulkindern machen und damit von Kindergartenkindern oder den kleinen Geschwistern unterscheiden. Diese Motivation gilt es nun im Deutschunterricht in die richtigen Bahnen zu lenken.

 

Dabei kommen in der ersten Klasse verschiedene Methoden zur Anwendung:

 

Buchstaben, Laute und Wörter

In der ersten Klasse lernen die Schüler die Buchstaben kennen. Außerdem lernen sie, Wörter in einzelne Laute zu gliedern und diesen Lauten Buchstaben zuzuordnen. Darauf aufbauend lernen die Schüler, Wörter in Silben und in Wortbausteine aufzuteilen. Zu Beginn wird dabei mit Wörtern gearbeitet, die den Schülern bekannt sind oder die in ihrem Alltag und Umfeld eine Rolle spielen.

Auf diese Weise können die Schüler einen Bezug zu den Wörter herstellen und ihr vorhandenes Wissen einbringen. Wenn die Schüler lernen, die Wörter zu lesen oder zu schreiben, wird meist mit Schreibtabellen und Bildern gearbeitet, um den Schülern dabei zu helfen, die Unterschiede zwischen gesprochener und geschriebener Sprache zu erkennen und sich einzuprägen.

 

Vorlesen und Selbstlesen

Im Grundschulunterricht ist es üblich, dass der Lehrer oder ein Schüler laut vorliest, während die anderen Schüler leise mitlesen. Dadurch trainieren die Schüler zum einen das Lesen und zum anderen das Verstehen von Texten. In einem anschließenden Gespräch können die Schüler ihre Eindrücke beschreiben, ihre Meinungen äußern und im Rahmen von unterschiedlichen Aufgaben üben, den Inhalt des Textes in eigenen Worten wiedergeben.

Zum Lesenlernen gehört aber auch das Kennenlernen und Aneignen von verschiedenen Lesestrategien. Im Laufe der Zeit lernen die Schüler dann, häufig auftretende Wortbausteine und Wörter auf einen Blick zu erkennen, wodurch auch das Lesen zunehmend flüssiger und sicherer gelingt.

 

Schreiben in Druck- und Schreibschrift

Die Schüler sollen von Anfang an verstehen und dazu ermutigt werden, die Schrift als ein Instrument zu nutzen, mit dem Ideen, Gedanken und Gefühle notiert werden können. Je häufiger ein Schüler schreibt, desto sicherer wird er. Zu Beginn wird dabei meist noch lautorientiert geschrieben.

Das bedeutet, die Rechtschreibung spielt noch keine Rolle, sondern die Schüler schreiben so, wie sie die Wörter hören. Dennoch lernen die Schüler von Anfang an, die Lese- und Schreibrichtung zu beachten und die Zeilen zu berücksichtigen. Außerdem üben sie, zu erkennen, wo Wörter und Sätze anfangen und wo sie enden. Im Laufe der Zeit entwickeln die Schüler dann ein Gespür für die Strukturen von Buchstaben, Lauten und Silben und dieses Wissen bildet die Grundlage für das normgerechte Schreiben nach den Rechtschreibregeln.

In vielen Grundschulen lernen die Schüler das Schreiben zunächst mit einer einfachen, unverbundenen Druckschrift. Erst wenn die Schüler den größten Teil der Buchstaben kennen, die Druckschrift sicher lesen können und ausreichende feinmotorische Fertigkeiten entwickelt haben, die es ihnen ermöglichen, den Stift entspannt zu halten und eine bequeme Körperhaltung beim Schreiben einzunehmen, wird die Schreibstift eingeführt.

Besondere Aufmerksamkeit muss dabei übrigens Linkshändern geschenkt werden, denn linkshändigen Schülern fällt das Schreibenlernen der deutschen, rechtsläufigen Schriftsprache üblicherweise etwas schwerer als rechthändigen Kindern.

Mehr Anleitungen, Tipps und Übungen:

 

Thema: Deutsch 1 Klasse

Teilen:

Kommentar verfassen