Gymnasium Deutsch

Gymnasium Deutsch

 

Der Deutschunterricht an einem Gymnasium macht es sich zur Aufgabe, die sprachliche, die literarische, die kulturelle und die mediale Bildung der Schüler zu fördern. Er möchte den Schülern die Sprache und die Literatur als Kommunikationsmittel, als Instrumente der kreativen Gestaltung und als Werkzeuge zur Welterfassung nahebringen.

Die konkreten Inhalte und Ziele des Deutschunterrichts hängen von der Klassenstufe und den Lehrplänen des Bundeslandes ab.

 

Insgesamt geht es an einem Gymnasium im Fach Deutsch jedoch um die folgenden Kompetenzen:

 

Die sprachliche Kompetenz

Zu den wichtigsten Aufgaben des gymnasialen Deutschunterrichts gehört es, die sprachlichen Kompetenzen der Schüler zu erweitern und zu vertiefen. Die Schüler sollen lernen, die Sprache bewusst und differenziert einzusetzen und sie selbstständig, kreativ und normgerecht zu gebrauchen.

Sie sollen die deutsche Sprache als ein Medium verstehen, das ihnen ermöglicht, eine themen-, situations- und adressatengerechte Kommunikation zu gestalten. Insofern soll der versierte Umgang mit der deutschen Sprache in Wort und Schrift nicht nur die sprachliche Handlungsfähigkeit und die grammatikalische Sicherheit, sondern auch die sozialen Kompetenzen der Schüler stärken.

Außerdem soll der Sprachgebrauch die Schüler darin unterstützen, einen individuellen Stil als Ausdruck ihrer Persönlichkeit zu entwickeln.

 

Die kommunikative Kompetenz

Die kommunikative Kompetenz ist eng mit der Sprachkompetenz verknüpft. Je sicherer die Schüler die deutsche Sprache beherrschen, desto leichter fällt es ihnen, die richtigen Worte auszuwählen, um sich verständlich zu machen. Ihr Gespür für das Verwenden einer gehobenen Sprache und das Verstehen von komplexen Äußerungen werden geschult.

Gleichzeitig üben sie, verschiedene Gesprächssituationen zu analysieren, zu durchschauen und entsprechend zu reagieren. Sie lernen, Konflikte zu lösen, eine schlüssige Argumentation aufzubauen und ihre Position schlüssig und selbstsicher zu vertreten. Außerdem sammeln sie im Deutschunterricht Erfahrungen in Sachen Rhetorik und Präsentation, beispielsweise in Form von Referaten, die sie vor der Klasse oder dem Kurs halten.

 

Die Methodenkompetenz

Schüler, die ein Gymnasium besuchen, können sich auf Deutsch verständigen. Im Unterschied zu anderen Fächern, wo es zunächst um die Vermittlung der grundlegenden Kenntnisse geht, muss die Sprache als solches somit nicht mehr gelernt werden. Deshalb ist der Deutschunterricht prädestiniert, um den Schülern verschiedene Lernmethoden und Arbeitstechniken aufzuzeigen.

Dabei sind die Methoden aber nicht nur als Werkzeuge gedacht, sondern sollen die Schüler vor allem dazu ermutigen, ihre Lernprozesse aktiv und eigenverantwortlich mit zu gestalten. Diese Fähigkeit, verschiedene Ansätze auszuprobieren und eigene Lösungswege zu erarbeiten, ist eine wichtige Voraussetzung im Studium und im Beruf.

 

Die Lesekompetenz

Zu den Schwerpunkten des Deutschunterrichts am Gymnasium gehört der Umgang mit deutscher und in übersetzter Form auch mit fremdsprachiger Literatur. Dabei sollen vor allem die Freude am Lesen und das Interesse an Literatur geweckt werden. Die Schüler sollen die Literatur als Möglichkeit kennenlernen und verstehen, sich mit verschiedenen Weltsichten, Denkweisen, gesellschaftlichen Strukturen und Verhaltensmustern auseinanderzusetzen und ihre eigenen Vorstellungen und Ansichten zu hinterfragen.

Durch die Interpretationen der epischen, dramatischen und lyrischen Werke sollen die Schüler lernen, ihr eigenes Textverständnis zu entwickeln und ihre Deutung einerseits anhand von persönlichem Empfinden und andererseits mithilfe der im Text verwendeten Stilmittel zu begründen.

Der gymnasiale Deutschunterricht beschränkt sich aber natürlich nicht nur auf Literatur. Genauso stehen Sach- und Gebrauchstexte sowie Inhalte von modernen Medien auf dem Programm. Durch die Arbeit mit Texten in verschiedenen Formaten und aus unterschiedlichen Quellen erwerben die Schüler die Fähigkeiten, alle Medien für die Beschaffung von Informationen zu nutzen und verschiedene Methoden anzuwenden, um die jeweiligen Texte zu be- und zu verarbeiten. Gleichzeitig lernen die Schüler zahlreiche Lesestrategien kennen, die auch später im Studium und Beruf sehr wichtig sind.

 

Die Schreibkompetenz

Um die Schreibkompetenz auszubauen und zu entfalten, lernen die Schüler verschiedene Schreibformen und deren Funktionen kennen. Sie üben das Schreiben anhand von traditionellen Mustern und mithilfe freierer Schreibformen wie beispielsweise dem kreativen Schreiben.

Dies fördert einerseits das Ausdrucksvermögen und sensibilisiert andererseits für die Sprache. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des gymnasialen Deutschunterrichts sind Argumentationen. Die Schüler lernen, Argumente und Begründungen zu Thesen zu finden, schlüssig zu gliedern, gegeneinander abzuwiegen, auszuführen und Schlüsse daraus zu ziehen.

Dabei sollen die Schüler auch lernen, das Schreiben selbst zu organisieren, sich Informationen selbstständig zu beschaffen und ihre Texte eigenverantwortlich zu kontrollieren, zu korrigieren und bei Bedarf zu überarbeiten.

 

Die kulturelle Kompetenz

Durch den Umgang mit Literatur aus verschiedenen Epochen und von Autoren aus unterschiedlichen Kulturkreisen, mit diversen Texten und auch mit modernen Medien erhalten die Schüler Einblicke in die Funktionen und Dimensionen von Sprache. Sie lernen historische Gegebenheiten, gesellschaftliche Aspekte und kulturelle Hintergründe kennen, die sprachliche Muster, Formulierungen, verwendete Bilder, Wertvorstellungen und die Entwicklung der Sprache beeinflussen.

Gleichzeitig erfahren die Schüler, dass die Verständigung in einer vielfältigen Gesellschaft nur dann funktionieren kann, wenn auch fremden Denk- und Sprachmustern mit Verständnis und Respekt begegnet wird. Insofern legt der Deutschunterricht den Grundstein für kulturelle und interkulturelle Kompetenzen.

Mehr Anleitungen, Tipps und Übungen:

 

Thema: Gymnasium Deutsch

Teilen:

Kommentar verfassen