Grammatikprüfung

Grammatikprüfung Deutsch

 

Heutzutage werden sehr viele Texte nicht von Hand, sondern mithilfe des Computers geschrieben. Dies bringt unter anderem den Vorteil mit sich, dass die Texte bequem gelesen werden können, denn das mühsame Entziffern einer möglicherweise schwer zu lesenden Handschrift entfällt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Computer eine Reihe von Hilfsmitteln bietet. Neben der Wörterbuch- und Thesaurus-Funktion gehört hierzu vor allem die Rechtschreib- und Grammatikprüfung.

 

Die Funktionsweise der Grammatikprüfung

Die Grammatikprüfung ist ein Hilfsmittel, das die meisten Textverarbeitungsprogramme als Werkzeug bieten. Es gibt aber auch eigenständige Software, die ausschließlich die Rechtschreibung und die Grammatik eines Textes kontrolliert. Wird ein Text eingegeben, werden falsch geschriebene Wörter mit einer roten Wellenlinie gekennzeichnet. Die Grammatikprüfung wiederum unterstreicht grammatikalisch falsche Sätze mit einer grünen Wellenlinie.

Klickt der Nutzer mit der rechten Maustaste auf einen grün markierten Satz, zeigt ihm die Software einen oder mehrere Verbesserungsvorschläge. Der Nutzer kann daraufhin einen der Vorschläge annehmen und den Satz korrigieren lassen oder die Vorschläge ablehnen und den angezeigten Fehler ignorieren.

Die meisten Grammatikprüfungen schlagen aber nicht nur Verbesserungen vor. Stattdessen kann sich der Nutzer anzeigen lassen, weshalb das Programm einen Fehler markiert hat und mit welcher Grammatikregel sich die Korrektur begründet. Der Nutzer kann die Rechtschreib- und Grammatikprüfung übrigens sowohl direkt beim Schreiben des Textes aktivieren als auch erst durchführen lassen, nachdem er seinen Text fertig gestellt hat.

 

Die Grammatikprüfung und ihre Grenzen

Die Grammatikprüfung ist zweifelsohne ein wertvolles Hilfsmittel. Allerdings kann kein Computerprogramm die eigene Kontrolle ersetzen, denn es wird nicht in der Lage sein, wirklich alle Fehler zu finden. Ein Grund hierfür ist, dass die Grammatikprüfung auf eine natürliche Sprache ausgerichtet ist.

Das Programm analysiert den eingegebenen Text zwar, allerdings erkennt es in erster Linie typische Fehler, die häufig auftreten. Spätestens wenn die Sätze länger und komplexer sind, stößt die Grammatikprüfung bei der Überprüfung der sprachlichen Strukturen meist an ihre Grenzen. Hinzu kommt, dass viele Grammatikprüfungen nicht den gesamten Text kontrollieren.

So werden beispielsweise Kopf- und Fußzeilen oder Text, der in Anführungszeichen gesetzt ist, bei der Überprüfung oft ausgelassen. Andersherum kann es passieren, dass Fehler angezeigt werden, die eigentlich gar keine sind. Insgesamt kann die Grammatikprüfung also durchaus eine große Hilfe sein.

Trotzdem sollte der Nutzer die Grammatikregeln beherrschen und seinen Text noch einmal selbst Korrekturlesen, wenn er sicher sein möchte, dass er tatsächlich keine Rechtschreib- und Grammatikfehler enthält.

 

Abseits der Grammatikprüfung: Übung zu das und dass

Eine Fehlerquelle, mit der nicht nur viele Schüler und Erwachsene, sondern auch einige Grammatikprüfungen ihre Schwierigkeiten haben, ist die Unterscheidung zwischen das und dass. Bei einfachen, kurzen Sätzen erkennen zwar viele Programme, wenn das und dass verwechselt wurden.

Bei einem langen Satz oder einem komplexeren Gebilde aus einem Haupt- und mehreren Nebensätzen wird dieser Fehler aber oft nicht erkannt. Dabei ist die Regel eigentlich recht einfach: Das kann entweder ein Artikel oder ein Pronomen sein. Immer dann, wenn das das in einem Satz durch ein welches, dieses oder jenes ersetzt werden kann, wird es mit einem einfachen s geschrieben. Meist wird bei einem solchen das das a außerdem lang ausgesprochen.

Dass ist eine Konjunktion, also ein Bindewort, das einen Nebensatz einleitet. Ein dass kann nicht nur dieses oder welches ersetzt werden, denn dadurch würde der Satz seinen Sinn verlieren. Zudem wird das a bei dass immer kurz ausgesprochen. Beide Wörter hintereinander kommen nur in der Reihenfolge …, dass das … vor.

 

Übung: Setze das und dass richtig ein!

 

1. Ich habe mir schon gedacht, ____ ___ so nicht klappt.

2. ___ Geschenk, ___ er ihr mitgebracht hat, fand sie sehr schön.

3. Sie konnte sich nicht vorstellen, ___ so etwas möglich ist.

4. Er hatte gehofft, ___ sein Fehler nicht auffallen würde.

5. Warum kannst du nicht zugeben, ___ du im Unrecht warst?

6. Mancher Satz ist so kompliziert, ___ man ihn erst nach mehrfachem Lesen versteht.

7. Das Haus, ___ Lisa gekauft hat, hätte Maria auch gefallen.

8. Das Kleid, ___ ___ Mädchen anprobiert hat, war zu groß.

 

 

Lösung:

1. dass das    2. Das das    3. dass    4. dass    5. dass    6. dass    7. das    8. das das

Mehr Anleitungen, Tipps und Übungen:

 

Thema: Grammatikprüfung Deutsch

Teilen:

Kommentar verfassen