Förderung Deutsch

Förderung Deutsch

Nicht nur Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die als Ein- oder Zuwanderer neu nach Deutschland kommen, müssen es lernen, sich auf Deutsch zu verständigen.

Auch Menschen, die schon längere Zeit in Deutschland leben oder deren Eltern oder Großeltern einst nach Deutschland ausgewandert sind, und sogar Kinder und Jugendliche aus deutschen Familien, die einsprachig mit Deutsch als Muttersprache aufgewachsen, haben mitunter erhebliche Probleme mit der deutschen Sprache. Dabei können die Schwierigkeiten ganz unterschiedlich ausfallen.

Einigen fällt es schwer, sich auszudrücken, bei anderen hapert es am Verstehen von komplexeren Inhalten oder anspruchsvolleren Texten und wieder anderen bereitet das Schreiben größere Probleme. Sie alle bedürfen einer Sprachförderung, wobei es hierfür eine Vielzahl unterschiedlicher Unterstützungsangebote und Fördermaßnahmen gibt.

Deutsch Förderung vor der Einschulung

Die meisten Kinder sind neugierig, interessiert und Neuem gegenüber aufgeschlossen. Sie haben Spaß daran, verschiedene Dinge kennenzulernen und auszuprobieren. Diese natürliche Wissbegier macht sich die Sprachförderung für Kinder im Vorschulalter zunutze. So sammeln die Kindergartenkinder erste Erfahrungen im Umgang mit der deutschen Sprache, indem sie durch Malen, mithilfe verschiedener Spiele, durch Basteln oder durch Musizieren ihren Wortschatz kontinuierlich erweitern und lernen, Gesprochenes zu verstehen und eigene Sätze zu bilden.

Auf spielerische Art lernen die Kinder somit, sich auf Deutsch zu verständigen. Dies wiederum ist eine sehr wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Schullaufbahn, denn die Unterrichtssprache ist Deutsch und nur wenn ein Kind Deutsch versteht und spricht, kann es dem Unterricht tatsächlich folgen.

Hinzu kommt, dass Kinder eine Sprache im Normalfall sehr viel schneller lernen als Erwachsene. Selbst ein Kind, das kein Deutsch spricht, wenn es in den Kindergarten kommt, wird sich bereits nach recht kurzer Zeit verständigen können.

Um zu ermitteln, ob ein Kind eine verstärkte Sprachförderung benötigt, wird in den meisten Bundesländern etwa ein Jahr vor der Einschulung eine sogenannte Sprachstandsfeststellung durchgeführt. Stellt sich dabei heraus, dass ein Kind sprachliche Defizite hat, wird es gezielt gefördert, um so eine möglichst gute Grundlage für den Schuleintritt zu schaffen.

Sprachförderung während der Schulzeit

Eine grundlegende Voraussetzung für den schulischen Erfolg, einen guten Schulabschluss und die Chance auf eine erfolgreiche berufliche Zukunft, aber auch für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ist die Sprache. Umso wichtiger ist deshalb, dass die Schüler nicht nur ausreichende Sprachkenntnisse mitbringen, um dem Unterricht folgen zu können, sondern dass sie ihre Fähigkeiten im Umgang mit der mündlichen und schriftlichen Sprache kontinuierlich ausbauen und vertiefen.

Einigen Schülern fällt dies recht leicht und ihnen liegt das Fach Deutsch gut. Andere Schüler hingegen brauchen etwas mehr Unterstützung, beispielsweise in Form von Nachhilfe oder indem sie einen Förderkurs besuchen.

Für Kinder, die sehr große Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben, stehen an vielen Schulen spezielle Lerngruppen zur Verfügung. Sie richten sich in erster Linie an Schüler mit Migrationshintergrund, die kein oder nur sehr wenig Deutsch verstehen und sprechen. Aber auch deutsche Kinder aus den sogenannten bildungsfernen Familien können erhebliche Sprachdefizite haben. Im Regelunterricht wäre es nicht möglich, diese Kinder ausreichend zu fördern.

Die Lerngruppen bestehen aus nur sehr wenigen Kindern, so dass eine individuelle Förderung gewährleistet ist. Den Schülern wird die deutsche Sprache in Wort und Schrift intensiv und systematisch vermittelt. Dabei liegt das Ziel der Förderung darin, die Schüler im Umgang mit der deutschen Sprache so fit zu machen, dass sie möglichst schnell am Unterricht in einer Regelklasse teilnehmen können.

Förderung in Deutsch für Erwachsene

Anders als Kindern und Jugendlichen fällt es Erwachsenen oft nicht ganz so leicht, eine neue Sprache zu lernen, Kontakte zu knüpfen und sich in einer fremden Umgebung einzuleben. Gerade wenn es mit der Verständigung auf Deutsch noch nicht so richtig klappt, haben sie häufig Angst, sich zu blamieren. In der Folge suchen sie weniger Kontakt zum deutschsprachigen Umfeld, sondern bleiben lieber unter sich.

Die Sprache ist jedoch ein entscheidender Schlüssel für eine erfolgreiche Integration in die Gesellschaft, den Beruf und das alltägliche Leben. Deshalb werden spezielle Sprachkurse für Ausländer angeboten. In diesen sogenannten Integrationskursen, die staatlich gefördert sind, wird Deutsch als Zweitsprache unterrichtet. Gleichzeitig erwerben die Teilnehmer Grundlagenwissen über die gesellschaftlichen Strukturen, die deutsche Kultur und Geschichte sowie die Rechtsordnung. Durch diese Förderung soll erreicht werden, dass die Teilnehmer eigenständig und selbstbestimmt in Deutschland leben, arbeiten und handeln können.

Neben allgemeinen Sprachkursen gibt es aber noch weitere Formen der Förderung für Erwachsene. So werden Förderkurse angeboten, die besondere Schwerpunkte legen, beispielsweise auf die Kommunikation im Beruf, auf eine fachspezifische Sprache oder als Vorbereitung auf Prüfungen. Diese Kurse richten sich dann auch nicht nur an Teilnehmer mit Migrationshintergrund, sondern auch an Lernende, die Deutsch als Muttersprache sprechen oder gut beherrschen, ihr Wissen und Können aber vertiefen möchten.

Mehr Anleitungen, Tipps und Übungen:

Thema: Förderung Deutsch

Teilen:

Kommentar verfassen